Winter Solo
Am liebsten bin ich ganz alleine unterwegs
Träger oder Sauerstoff zu benutzen ist Schummeln.
Der Tag An Dem Die Erde Nicht Stillstand
Am 25.04.2015 hat das Erdbeben,
in Nepal, mein Leben verändert
Fernab Der Zivilisation
Der Weg in die Berge der Erde
ist auch ein Weg in mich selbst
Am Abenteuer Teilhaben
Mir liegt es am Herzen
zu ermutigen und zu inspirieren
Jeder Tag ist ein Wagnis
und wird dadurch erst lebenswert
Annapurna 8091m Solo Expedition
Nur wer sich auf den Weg macht

wird "neues Land" entdecken
Winter
Solo
Am liebsten bin ich ganz alleine unterwegs Träger oder Sauerstoff zu benutzen ist Schummeln.
Der Tag An Dem Die
Erde nicht Stillstand
Am 25.04.2015 hat das Erdbeben, in Nepal, mein Leben verändert
Fernab
Der Zivilisation
Der Weg in die Berge der Erde
ist auch ein Weg in mich selbst
Am Abenteuer
Teilhaben
Mir liegt es am Herzen
zu ermutigen und zu inspirieren
Jeder Tag
ist ein Wagnis
und wird dadurch erst lebenswert
Annapurna 8091m Solo Expedition
Nur wer sich
auf den Weg macht

wird "neues Land" entdecken
Winter
Solo
Am liebsten bin ich ganz alleine
unterwegs Träger oder Sauerstoff
zu benutzen ist Schummeln.
Der Tag An Dem Die
Erde Nicht Stillstand

Am 25.04.2015 hat das Erdbeben, in Nepal, mein Leben verändert
Fernab
Der Zivilisation

Der Weg in die Berge der Erde
ist auch ein Weg in mich selbst
Am Abenteuer
Teilhaben

Mir liegt es am Herzen
zu ermutigen und zu inspirieren
Jeder Tag
ist ein Wagnis

und wird dadurch erst lebenswert
Annapurna 8091m Solo Expedition
Nur wer sich
auf den Weg macht


wird "neues Land" entdecken

Vortragskonzept 1 // BISS ZUM GIPFEL

Vortragsart: Motivational Speaking mit 80% Videoanteil

Länge: 45 Minuten, danach weitere Vertiefung in Gesprächen (in einer Podiumsdiskussion oder Abendveranstaltung)

Themen: Vorbereitung auf Performance, Energy Management, Erfolgsfaktor Biss, Eigenmotivation, Ziele verfolgen, Nachsetzen, Selbstvertrauen, Risiko Management, Umgang mit Krisensituationen, Grenzen bewegen

Inhalt: Der Inhalt des Vortrags ist bunt gemischt – vom Training daheim über das Klettern in den Alpen bis auf den Gipfel eines 8000ers in Nepal. Dabei orientieren sich die dargestellten Situationen an den Werten, die sie vermitteln sollen, um so eine Allegorie in ihrer Gesamtheit zu formen, die da lautet: „Scheitern ist kein Versagen, sondern nur ein Schritt auf dem Weg zum Erfolg.“

Effekt: Mitarbeiter fühlen sich belebt und sind ermutigt, Neues zu wagen sowie die Grenzen des Machbaren neu auszuloten. Ihnen wird gezeigt, wie das Unmögliche möglich wird und dass das Erreichen von Zielen mit kleinen Schritten beginnt.

 

Vortragskonzept 2 // GANZ OBEN OHNE

Vortragsart: Multivisions-Show mit 70% Videoanteil

Länge: 2 × 50 Minuten mit 15 Minuten Pause

Themen: Führungs- und Selbstführungskompetenz, Selbstvertrauen, Krisenmanagement, Handlungsstrategien

Inhalt: Der Vortrag besteht aus zwei Teilen.

 

Teil 1: Kirgistan

Das kleine Land südlich von Kasachstan ist eine wilde Gegend, in der Jost Kobusch nicht nur verrückte Allein- besteigungen fernab der Zivilisation wagt. Für ihn sind eine Interaktion mit der Bevölkerung und eine sinnvolle Unter- stützung der lokalen Strukturen wichtig. So organisiert er u.a. Bergtouren, um die Entwicklung einer abgelegenen Region mit überaus gastfreundlichen Menschen nachhaltig zu beeinflussen.

  • Pik Lenin (7134m) im Winter, Solo-Expedition
  • Kindheit und erste Schritte zum Bergsteigen
  • Organisation eines Skirennens und Erstbesteigung
    des Pik Yoko (4048m)
  • Wiederkehr mit neuem sozialen Projekt und Erstbesteigung des Aslan Peak (3995m)

Teil 2: Nepal

In diesem Land hat Jost Kobusch mit seiner Solo-Besteigung der Ama Dablam einen ungewöhnlichen Rekord aufgestellt. Auch die Expedition der Annapurna (8091m) 2016 war von Erfolg gekrönt. Doch diese Errungenschaften wurden immer wieder von dunklen Momenten und Tragödien begleitet, wie sein Überlebenskampf in einer Lawine im Everest Base Camp. Was Erlebnisse wie dieses mit ihm gemacht haben, schildert Kobusch eindrucksvoll in diesem Teil.

  • Ama Dablam (6812m), Solo-Besteigung
  • Lhotse (8516m), gescheiterte Expedition aufgrund
    einer Lawine im Everest Base Camp
  • Annapurna (8091m), kurzer Überblick über den
    Erfolg am gefährlichsten Berg der Erde

 

Konzepte im Vergleich

Vortrag 1: BISS ZUM GIPFEL

Der Vortrag (45 Min.) ist komprimierter als Vortrag 2, bietet aber mehr Nähe zum Referenten durch anschließende Diskussionen oder ein gemeinsames Abendessen/Bargespräch. Die Veranstaltung ist besonders für betriebsinterne Events in kleinerem Rahmen geeignet. Sie richtet sich an alle Ebenen: vom Auszubildenden bis zum Manager. Ihr Grundtenor, der zur Selbstreflexion animieren soll: Mit Entschlossenheit, d.h. Biss, kann man alles erreichen. Es macht Spaß, in Unbekanntes vorzudringen, Neues zu entdecken und sich durch Zweifel nicht aufhalten zu lassen. Dem Nachwuchs wird darüber hinaus gezeigt, dass man schon in jungen Jahren Außergewöhnliches leisten kann.

Vortrag 2: GANZ OBEN OHNE

Die Multivisions-Show richtet sich auch an einen größeren Zuhörerkreis (mehr als 100). Sie ist ein Komplettpaket: Expeditionen zu mehreren Gipfeln der Welt, die Entwicklung von Jost Kobusch zum Spitzenathleten. Durch die längere Vortragszeit (2 x 50 Min.) wird der Weg zum Erfolg in kleineren Etappen und über mehr Stolperfallen dargestellt. Die Kultur der lokalen Bevölkerung wird einge- bunden. Die Zuhörer durchleben emotionale Höhen und Tiefen, lernen aber auch die Schönheit fremder Länder kennen wie das nahezu unbekannte Kirgistan.

Kontakt

  Captcha erneuern